Praxis Dr. Hohn  -  Koblenz

Internistische Facharztpraxis mit

Schwerpunkt Gastroenterologie

-

Magen-Darm-Arzt

>>  Darmspiegelung und Polypentfernung

Die  Darmspiegelung ist eine zuverlässige und sichere Untersuchung, um Erkrankungen des Dickdarmes und des letzten Teil des Dünndarms zu diagnostizieren.

Darmspiegelung, wie geht das? 

Hier ein Erklärvideo:

Darmspiegelung, wie wird vorbereitet?

Hier ein Erklärvideo:

Wir über uns
Video
Aufklärungsbögen
med. Fachinfo

Kurzvideo Aufklärung

In diesem Video wird der Ablauf und Inhalt des Aufklärungsgesprächs gezeigt:

Impressum

Erkrankungen, die mit der Darmspiegelung gefunden oder ausgeschlossen werden:

• Akute oder chronische Darmentzündung (Colitis)

• Darmpolypen (meist gutartige Wucherungen)

• Blutungsquellen (Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier)

• Bösartige Darmerkrankungen (Darmkrebs, der oft aus Polypen entsteht)

Wann sollte eine Darmspiegelung durchgeführt werden?

Bei bestimmten Beschwerden ist unabhängig von der Krebsfrüherkennung und dem Alter eine Darmuntersuchung notwendig. Wir sprechen von sogenannten Alarmsymptomen:

• Blut im oder auf dem Stuhlgang

• Nachweis von okkultem Blut (Hämoculttest)

• Blutarmut

• Ungewollte Gewichtsabnahme

• Unklare Bauchschmerzen

• Wechsel des Stuhlverhaltens (z.B. plötzliche Verstopfung bei bisher normalem Stuhlgang

Darmpolyp

 Wenn Sie diese Symptome beobachten, sprechen Sie unmittelbar offen mit Ihrem Arzt darüber!

Vorbereitung zur Koloskopie:

Um den Darm untersuchen zu können, muss er ordentlich gesäubert werden, damit nichts übersehen wird. Je besser diese Säuberung ist, desto zuverlässiger kann der Untersucher krankhafte Befunde erkennen.

Die Vorbereitung wird in unserer Aufklärung ausführlich erläutert. Die Zeiten der Einnahme der verschiedenen Abführmittel ist vom Termin der Untersuchung abhängig und wird Ihnen nach Terminfestlegung genau mitgeteilt.

Generell gilt zur Vorbereitung:

• 8 Tage vor der Untersuchung Aspirin (ASS) absetzen

• 4 Tage vor der Untersuchung ballastoffreie Kost (kein Obst, kein Gemüse, kein Salat, keine Körner (z.B. Müsli oder Vollkornbrot)

• mindestens 24 Stunden vor der Untersuchung Aufklärung und Einwilligung

• vorhandene Unterlagen (Laborwerte, vorherige Untersuchungen) mitbringen

• bitte bringen Sie 2 Badehandtücher zur Untersuchung mit.

Schlafnarkose und Überwachung:

Auf Wunsch führen wir die Untersuchung in einer kurzen Schlafnarkose durch. Da diese als sehr angenehm empfunden und die Untersuchung so verschlafen wird, entscheiden sich die meisten Patienten dafür.

Die Sicherheit der Schlafnarkose wird optimiert durch:

• ständige Überwachung des Herzschlags und des Sauerstoffgehaltes des Blutes mit Pulsoxymetrie (Fingerclip).

• Herz-Kreislaufüberwachung mittels EKG-Monitor

• Assistenz durch Fachschwester für Anästhesie und Intensivmedizin

Nach der Untersuchung:

• ausführliches Abschlußgespräch

• schriftlicher Befund für den Hausarzt wird direkt mitgegeben

Achtung: bei Schlafnarkose darf 24 h nicht mehr am Straßenverkehr teilgenommen werden, auch wenn Sie sich direkt nach der Untersuchung wieder fit fühlen (bitte in der Praxis abholen lassen oder Taxi rufen!)

Die eingeblasene Luft kann ähnlich wie Blähungen leichte Schmerzen verursachen, die bei Abgang der Winde rasch verschwinden. Ggf. Auflegen einer Wärmflasche.

Nach der Untersuchung kann Normalkost gegessen werden, eine Diät ist normalerweise nicht notwendig. Notwendige Folgeuntersuchungen werden von uns oder Ihrem Arzt eingeleitet.

In der Regel können Sie von Ankunft bis Verlassen der Praxis 60 - 70 Minuten einkalkulieren.

© 2020 Dr. Horst Hohn - alle Rechte vorbehalten

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK